Freiw. Feuerwehr Bissendorf

Die Übungen

Zum Gästebuch
Sitemap
Impressum

Zur Homepage

07.08.2008 Atemschutzüberwachung

+++ AGT Überwachung, Grundlagenschulung +++

Atemschutz ist aus der Feuerwehrwelt nicht mehr wegzudenken. Eine extra Ausbildungsgruppe in der Stützpunktfeuerwehr Bissendorf beschäftigt sich mit der wichtigen Materie der Atemschutzgeräteträger. Aber auch alle anderen Einsatzkräfte müssen Grundlagen der sicheren Vorgehensweisen kennen und dementsprechend einsetzen können.

Am Sonntagmorgen trafen sich die Einsatzkräfte, um Grundlagen der Atemschutzüberwachung kennenzulernen und diese zu beherrschen. Sowohl die Feuerwehr Dienstvorschrift 7 (FwDv 7), als auch die Feuerwehr Unfallkaseen (FUK) fordern bei Einsatz von Isoliergeräten eine durchzuführende Atemschutzüberwachung seitens der eingesetzten Einsatzkräfte. In Zusammenspiel von Funkverkehr und Einsatztaktik der AGT Trupps, soll eine möglichst lückenlose aktive Überwachung der AGT Träger im Einsatz gewährleistet sein. Die Sicherheit der eingesetzten Atemschutzgeräteträger steht dabei über allem .

D.Thelow, AGT Überwachung

Im Fokus der sonntäglichen Ausbildung stand eine Diversifizierung der AGT Überwachung auf Nicht-AGT Träger. D.h. auch Einsatzkräfte, welche nicht über eine Atemschutz Ausbildung verfügen, sollten die Basics der AGT Überwachung durchführen können.

In einem einstündigen Vortrag über die Notwendigkeit und Durchführung der Atemschutzüberwachung stellte der stv. AGT Gruppenführer Dirk Thelow die Vorgehensweisen vor. Einsatzgrundsätze und Vorgehensweisen der AGT Ausbildung wurden den Anwesenden nähergebracht und erläutert.

Ein Hauptaugenmerk wurde auf das ausfüllen der Formulare zur AGT Überwachung gelegt. Name des eingesetzten Trupps, Eingangsdruck und Einsatzauftrag, wie auch Aufenthaltsort an der Einsatzstelle mussten korrekt aufgenommen und dokumentiert werden. Die Ein-, und Ausgangszeiten wurden ebenso verantwortlich notiert, wie auch die Bereitstellung des Rettungstrupps.

Zusammenarbeit

In der praktischen Ausbildung forderten die Ausbilder Dirk Schütte, Michael Morcinek und Holger Bauer die eingeteilten drei Ausbildungsgruppen. Mit virtuellen Lagen wurden die AGT Überwachung jeweils gefordert. Diese musste die maximale Einsatzdauer der eingesetzten Trupps errechnen und auf die Einhaltung von Einsatzzeiten achten.

Notieren und Rechnen

Nach gut zwei Stunden intensiver Ausbildung wurden die AGT Überwachungs- Übungen erfolgreich beendet.

Im Einsatzfall sind die Einsatzkräfte für die AGT Überwachung sensibilisiert.

© Bild,Text: Fachautor Holger Bauer