Freiw. Feuerwehr Bissendorf

FF - Veranstaltungen

Zum Gästebuch
Sitemap
Impressum

Zur Homepage

16.01.2010 Jahreshauptversammlung

+++ Ereignisreiches Jahr mit vielen Aktivitäten, Ehrungen und Beförderungen +++

Ein sehr aktives und ereignisreiches Jahr für die Stützpunktfeuerwehr Bissendorf/Scherenbostel resümierten die Mitgliedern der Ortsfeuerwehr im Feuerwehrhaus am Pinkvoßhof. Mit Gästen und den Einsatzkräften ließ der Ortsbrandmeister Jörg Pardey das vergangene Jahr in der Jahreshauptversammlung (JHV) Revue passieren.

Als Gäste konnte Jörg Pardey die Ortsbürgermeisterin von Bissendorf Frau Brakelmann, den Pastor Hirschberg sowie den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Jens Kahlmeyer (FF Berkhof)im Feuerwehrhaus begrüßen. Gemeindebürgermeister Tjark Bartels erschien verspätet, und Ortsbürgermeister Jürgen Kowahl aus Scherenbostel ließ einen Gruß- und Dankesbrief verlesen. Entschuldigen ließen sich Gemeindebrandmeister Michael Hahn sowie Pastor Biesalski mit jeweils anderen Terminen. Die örtliche Presse war anwesend.

Beförderungen JHV 2010

Nach Glückwünschen für das neue Jahr 2010 und Begrüßung sowie Einführung in die Tagesordnung kam Obm Pardey zu den Zahlen des Jahres 2009:

Die Zahlen aus dem Berichtszeitraum 2009, Stand 31.12.2009, wurden wie folgt veröffentlicht : Aktive Kameraden 70, passive Mitglieder 527, Jugendfeuerwehrmitglieder 19, Fanfarenzugmitglieder 18, Atemschutzgeräteträger 33, Alters-Seniorengruppe 24, Gesamtmitgliederzahl 651. Einsätze in 2009: 20 Brandeinsätze, 16 Technische Hilfeleistungen, keine Brandwache, 2 Gefahrguteinsätze, 5 Fehlalarme. Einsätze insgesamt: 43. Bei einer Gesamtstundenzahl von 6313 Stunden für die Stützpunktwehr wurden 117 Dienste angeboten, davon 2 Workshops der Stützpunktfeuerwehr.

Ehrung 60 Jahre: Erich Krentler

Die Löschgruppe Scherenbostel besteht aktuell aus 7 Einsatzkräften und 5 Alterskameraden. Aktivitäten und Veranstaltungen werden gemeinsam mit den Bissendorfer Kameraden durchgeführt. Bei Ausbildungsdiensten und Einsätzen sein man ebenso gefordert und ziehe voll mit. Die Highlights im Jahre 2009 seien das Osterfeuer, das Schützenfest und ein Seifenkistenrennen des Drei-Dörfer Treffs gewesen. Die über 100 Jahre alte Handdruckspritze der Ortsfeuerwehr lagere jetzt in einem Schuppen in Wiechendorf und könne jederzeit ihr können beweisen.

Die Ausbildungsabteilung um Heinrich Dedecke, Dirk Schütte und Holger Bauer berichtete in diesem Jahr von 20 Übungsdiensten. Insgesamt wurden 6 Führungsassistenten (Füas) Dienste unter Führung von Dietmar Reimann absolviert. Dabei standen Planübungen und Kommunikationsmittel im Vordergrund. Weiterhin fanden in 2009, eine Truppführer- und zweimal Gruppenführerweiterbildungen statt.

Im Jahr 2009 wurden 5 Schulklassen (3.Klasse) durch das Feuerwehrhaus geführt. Die Schulklassenbetreuung sein weiter im Vormarsch, eine Klasse besteht im Durchschnitt aus 23 Kindern und die Kinder seien im Alter von 9-10 Jahren, gab Heinrich Dedecke bekannt. Ebenfalls Aktionen im Feuerwehrhaus hatten die Montessori Schule Bissendorf/Wietze, der Kindergarten Kranichweg sowie die Kontaktgruppe der evangelischen Kirche. Neben der Brandschutzerziehung seien Gefahrenschwerpunkte im Auge der Ausbildung im Jahre 2010. D.Kook konnte zur künftigen Mitwirkung an der Ausbildung der Stützpunktwehr gewonnen werden und der Ausbildungsjahresbericht 2011 werde wohl der letzte von Heinrich Dedecke, so seine persönliche Ansage.

im Unterrichtsraum

Die Jugendfeuerwehr leistete mit ihren 19 Mitgliedern insgesamt 7096 Dienststunden, bei feuerwehrtechnischer-(27 Dienste) und allgemeiner Jugendarbeit . Besonderes Augenmerk für die Jugendwehr war das 40 jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr mit einem Zeltlager in Bissendorf im Mai 2009 mit 236 Teilnehmern. Es ein im Nachgang nur positives Feedback gekommen, allen Teilnehmern war der Reibungslose Ablauf der Veranstaltung noch gut in Erinnerung. Weitere Aktivitäten in 2009: Orientierungsmärsche in Elze, Mellendorf und Marklendorf mit jeweils Mischgruppen anderer Jugenfeuerwehren. Die Leistungsspange wurde von einigen Mitgliedern erworben und die Teilnahme am Basketball- und Völkerballturnier der Gemeinde Wedemark war obligatorisch. Jugendfeuerwehrmann des Jahres 2009 wurde Nils Morcinek mit 57 teilgenommenen Diensten.

Ehrungen 50 Jahre

Der Fritz Keese Wanderpokal für die aktivste Gruppe im Jahr 2009 ging an die Atemschutzgruppe. Die Gruppe zeichne sich durch die engagierte Weitergabe von Wissen aus. Die 33 Mann starke Gruppe um Dirk Thelow und Rainer Krienke bringe sich in gemeindliche Ausbildung ein und bringe im Verbund mit Wennebostel und Gailhof zukunftsweisende und Ortswehrübergreifende Zusammenarbeit voran.

Als aktivste Feuerwehrfrau des Jahres 2009 wurde Annika Morcinek ausgezeichnet. Mit sehr guten Leistungen im Truppmann 1 Lehrgang und überdurchschnittlicher Teilnahme am Dienst werde der Wanderpokal verliehen.

Der Atemschutzgruppenführer Dirk Thelow berichtete über die Arbeit der personalstarken Gruppe. 3 neue AGT Träger, die gemeindeeinheitliche Ausbildung sei weiter vorangetrieben worden. Eine Themenliste mit zu erarbeitenden Fähigkeiten sei in 2009 erstellt worden. Weitere Tätigkeiten in 2010 sei der Fokus auf die AGT Überwachung zur Sicherheit der eingesetzten Kräfte. Die Weitergabe des Wissens auf jüngere AGT Träger sichere die Basis für den Nachwuchs. Die Zusammenarbeit mit der Jugendwehr zeige glasklare Vorteile - ein großer Teil der Übernommenen gehe in die Atemschutzgruppe. Besonderer Dank von Thelow ging an die Firmen Ebeling, Sennheiser, DKV und Knoke, welche im Jahr 2009 optimale Übungsmöglichkeiten an ihren Betriebsgebäuden zu Verfügung gestellt haben.

Beförderungen

Die Drehleitergruppe war im Jahr 2009 durch die vielen Ausfälle de Drehleiter gekennzeichnet. Der Fehlerteufel stecke im Details der halbautomatischen Drehleiter. Mechanische Ansteuerung des DLK Computers mache die Fehlersuche zeitintensiv und schwierig. Ein Gesamtcheck der DLK wurde vom Hersteller durchgeführt und mit standardisierten Übergabeverfahren wolle man der Betriebssicherheit der Drehleiter Vorschub leisten. Aus einem Gespräch, aller an der DLK Ausbildung in der Gemeinde Wedemark Beteiligten Wehren, kamen wertvolle Erkenntnisse, sodass in 2010 gut mit dem nötigen Hubrettungsgerät gearbeitet werden kann.

Als Gastrednerin überbrachte zuerst Ortsbürgermeisterin Susanne Brakelmann Grüße von Verwaltung und Ortsrat. Es sei ein "interessanter Abend" und der Dank für das geleistete Engagement ging an die anwesenden Einsatzkräfte. Neben Beruf, Familie und Hobbys seien Menschen, welche in "Schubladen gesteckt werden" manchmal träge. Feuerwehrleute leisten mit ihrer Arbeit einen höheren gesellschaftlicheren Beitrag als z.B. Tennisspieler, da neben Risiko und Gefahr für Leib & Leben auch körperliche und seelische Belastungen vorhanden wären.

Ehrungen 25 Jahre

Pastor Hirschberg überbrachte Grüße der Kirche und spannte den Bogen zwischen "Ehre" und "Wehr". Ganz nach dem Leitsatz der Feuerwehr " Gott zur Ehr- dem nächsten zur Wehr" legte Hirschberg nah, dass Bedrängnisse im und nach dem Einsatz nicht lähmen dürfen - sondern Lösungen gefunden werden müssen. Die Feuerwehr sei für Lösungen auch in schwierigen Situationen bekannt. Mit Zuversicht solle man nach vorne blicken - aber auch die Lagen ernst nehmen. "Es sein immer etwas möglich " so seine Aussage. Angesichts der Notlagen welche die Feuerwehr bearbeitet müsse, sei es immer möglich Hilfe und Rettung zu stiften. Für das Gute Gelingen in Zukunft stiftete Er den Einsatzkräften Gottes Segen.

Der Ortsbürgermeiter Scherenbostel Jürgen Kowahl konnte Aufgrund anderer Termine der Versammlung leider nicht beiwohnen. Er ließ aber über Jörg Pardey einen Gruß- und Dankesbrief verlesen, worin es für die geleistete Arbeit dankte.

Geehrte Kameraden

Der stv. Gemeindebrandmeister Jens Kahlmeyer ging in seiner Rede auf vielerlei Sachpunkte ein. Sowohl die deutliche Nachhaltigkeit der Feuerwehrarbeit in Bissendorf, als auch das Arbeiten im Verbund der Wedemärker Feuerwehren sei Grund auf diesem Pfad weitzerzumachen. Kahlmeyer ging auf die Beschaffung einer TS2/5 für die Moorbrandbekämpfung ein und erwähnte die Verlegung von 2000 Meter B-Schlauch bei den Moorbränden 2009. Die Problematik bei Bränden in Häusern mit Holzständerwerk und die Unterstützungsgruppen beim EVK-Konzept (EVK = Erst-Versorgungs-Kliniken) der Region Hannover wurde kurz dargestellt. Im Jahr 2009 wurden 10 Sicherheitstrainings für Fahrzeugführer angeboten, Führerscheine mit dem eigenen Fahrschulfahrzeug (RW Mellendorf) erworben und eine neue Flaschenfüllanlage in Mellendorf in Betrieb genommen. Desweiteren sei die Gemeindefeuerwehr dabei, ein Logistikkonzept zu erarbeiten. Dabei soll auf Bauhof-Ressourcen zurückgegriffen werden (LKW mit Ladebordwand). Mobile Rollcontainer seien schon beschafft. Weiterer wichtiger Punkt seiner Ausführungen: " Das Bild vom harten und taffen Feuerwehrmann sei out". Feuerwehreinsätze können krank machen ! Es gäbe Kameraden welche noch nicht wieder arbeitsfähig wären. Daher werde Hilfe im Sinne der Notfallseelsorge angeboten. Am 28.Januar 2010 gäbe es in Brelingen einen Vortrag vom Frank Waterstraat (FW Seelsorger), alle seien eingeladen dabei zuzuhören. Es seien hier neue Konzepte und Ansätze gefragt, um es den Einsatzkräften einfacher zu machen.

Verabschiedung Heiko Zilian

Es wurden für langjährige Dienste in der Feuerwehr geehrt:
60 Jahre: Erich Krentler
50 Jahre: Claus Kreische, Dieter Kreische, Jürgen Wöhler, Martin Northe
25 Jahre: Dirk Schütte, Jörg Pardey

Es wurden befördert:
zum FM: Georg Kissing, Christian Kunisch, Janina Marth, Nathalie Marth, Annika Morcinek, Hendrik Rawe, Lars Roscher
zum OFM: Marco Kunisch, Werner Siebrecht
zum HFM: Jan Thorsten Blanke
zum LM: Dirk Thelow
zum OLM : Dirk Schütte
zum HLM Heinrich Dedecke

Übernahmen in die Einsatzabteilung: Lisa Hake und Clemenz Langreder wurden aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen.

Ein Geschenk zum Abschied aus der Ortsfeuerwehr, sowie für geleistete Dienste als stv. Jugendwart bekam Heiko Zilian. Er wechselt zur Stüzpunktfeuerwehr Elze. Einen Blumenstrauß, mit dem besten Glückwünschen, bekam das Verlobungspaar Jörg Pardey und Iris Kolkmann von Heinz Thies überreicht.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung schloss sich ein gemütliches Abendbrot der Kameraden im Unterrichtsraum an. Die Frauen von Kameraden hatten während der Veranstaltung Abendbrot gezaubert. Jörg Pardey bedankte sich bei den Frauen mit einem Blumenstrauß und beendete die Versammlung gegen 22:18 Uhr.

Die informative und gemütliche Jahreshauptversammlung endete bei Gesprächen und Geselligkeit im Kreise der KameradenInnen.

© Bild,Text: Fachautor Holger Bauer