Freiw. Feuerwehr Bissendorf

FF - Veranstaltungen

Zum Gästebuch
Sitemap
Impressum

Zur Homepage

04.02.2010 Exkursionů : Logistik vor Ort

+++ Neuer GW-Logistik (GW-L2) in Kaltenweide +++

Bei größeren und längerdauernden Einsätzen benötigt die Feuerwehr Nachschubwege für Mensch und Material. Für die nötigen Einsatzmittel sieht die Feuerwehr-Norm speziell gestaltete Gerätewagen-Logistik (GW-L) vor. Ob größerer Brandeinsatz oder Transport von Materialien jeglicher Art. Die Logistikfahrzeuge sind wahre Allrounder und sind in der Bundesrepublik weiter im Kommen !

Der Besuch bei der Feuerwehr in Kaltenweide (Stadt Langenhagen), bei der offiziellen Übergabe des GW-L, brachte wissenswertes zutage!

GW-L II Kaltenweide

Das von der Firma Meinicke Fahrzeugservice GmBH aus Eisleben gebaute Fahrzeug besteht aus einem Fahrgestell Mercedes (MB) 1329 Bluetec mit Festaufbau. Das Truppfahrzeug ist nach Anforderungen der FF Lagenhagen/Kaltenweide konzipiert worden und wurde mit einigen durchdachten Lösungen versehen. Blitzblaulichter im Heck, Frontblitzer und Umfeldbeleuchtung bringen Sicherheit in die Sonderrechtsfahrten und an die Einsatzstelle.

Gerätekoffer Fahrerseite

Als Ersatz für eine Katastrophenschutzkomponente LF 16 TS kann das Fahrzeug, ähnlich einem Schlauchwagen, B-Schläuche während der Fahrt verlegen. Dazu müssen Kameraden in den Aufbau klettern, um das verlegen der Schläuche von hinten zu kontrollieren. Insgesamt könnnen ca 1120 Meter B-Schlauch verlegt werden. Eine weitere Ausstattung mit B-Schläuchen in Gitterboxen ist vorgesehen und sinnvoll .

Gerätekoffer Beifahrerseite

Die vorhandene Moorlandschaft zwischen der Wedemark und Langenhagen/ Kaltenweide, oder die Wasserzubringung zum Flughafen oder Industriehallen, machen die Beschaffung rund um die Transport- und Wasserversorgung sinnvoll. Das Fahrzeug verfügt über zwei Tragkraftspritzen der Marker Rosenbauer, etliche Schlauchbrücken, sowie einem pneumatischen Lichtmast. Das beladen mit der praktischen Ladebordwand ist ohne Probleme möglich, die ergänzende Ausstattung mit unterschiedlichen Rollcontainern obligatorisch.

Festaufbau mit Beladung

Die Wasserführenden Armaturen sind im Gerätekoffer gelagert, genau wie die 6 Saugschläuche. Äxte, Schlauchaufrollmaschine (Marke Barth Feuerwehrtechnik), Ölbindemittel inkl. Ausbringer sind ebenso vorhanden, wie Regale für Kunststoffkisten die für anderweitig sinngebende Feuerwehr Utensilien nutzbar sind. Ein Hubwagen ist ebenfalls Bestandteil der Beladung. Pulverlöscher, Kübelspritze und Straßensicherungsmaterial dürfen natürlich nicht fehlen.

Clevere Lösung: Gekuppelte Rollschläuche in Wandhalterung

Eine besonders gute Lösung stellen die Rollschläuche-Variante (zur B-Schlauch Verlegung über längere Wegestrecke) dar. Nicht wie üblich in Buchten werden die Schläuche aus dem Fahrzeug verlegtt, sondern als zusammengekuppelte Rollschläuche. Die Schläuche entrollen sich in der Wandhalterung und werden über die hochgeklappte Ladebordwand hinweg verlegt. Das lästige Buchten legen beim bestücken und aufnehmen der verlegten Schläuche spart enorm Zeit und Nerven. Der Fahrer besitzt eine Rückfahrkamera hinten im Festaufbau, mit dem Er den Heckbereich und die Verlegung immer im Blickfeld hat.

Der positive Eindruck der Einsatzkomponente wird abgerundet durch eine Industrie-Anhängekupplung (ggf. als Zugfahrzeug nutzbar), einer Heckwarneinrichtung, Stromerzeuger, sowie der Single-Allradausstattung. Somit ist das Fahrzeug durchweg geländegängig und kann in Feld, Wald und Flur glänzen.

© Bilder,Text: Fachautor Holger Bauer