Freiw. Feuerwehr Bissendorf

FF - Veranstaltungen

Zum Gästebuch
Sitemap
Impressum

Zur Homepage

26.01.2013 Jahreshauptversammlung

+++ Strukturierte Wehr, super Nachwuchsarbeit, Helfer in Schaden & Not +++

Die Jahreshauptversammlung der Stützpunktfeuerwehr Bissendorf/ Scherenbostel fand in gewohnter Umgebung statt. Der Unterrichtsraum des Feuerwehrhauses war gut gefüllt, viele Gäste, Alterskameraden und die Presse waren zugegen.

Gegen 19:08 Uhr eröffnete Ortsbrandmeister Jörg Pardey die Zusammenkunft mit dem traditionellen schlagen der Glocke.

Als Gäste konnte er neben der Ortsbürgermeisterin Bissendorf, Frau Bogenschütz auch Ortsbürgermeister Scherenbostel Hr. Dolle begrüßt werden. Seitens der Feuerwehr war der stv. Gemeindebrandmeister Klaus Wilhems und der Ehrenbrandmeister Heinz Keese zu Gast. Anwesend war Pastor Hirschberg, der Gemeindebürgermeister Tjark Bartels wohnte der Versammlung verspätet bei.

Gruppenfoto 2013: Beförderte und Geehrte

In seinem Bericht des Ortsbrandmeisters ging Jörg Pardey auf die Einsätze des vergangenen Jahres 2012 ein. Ein Großbrand eines Wohnhauses sei abzuarbeiten gewesen, weitere Klein- und Mittelbrände kamen hinzu. Die große Menge an TH Einsätzen sei durch eine Vielzahl von Türöffnungen hervorgerufen worden. Allein im Berichtszeitraum seien insgesamt 3 Tiere in Notlage geraten. Das vermehrte werben von weiteren fördernden Mitgliedern sei notwendig , genauso wie der pflegliche Umgang mit dem zu Verfügung gestellten Feuerwehrhaus. Die Außenanlagen seien zu pflegen, wozu jeder Aktive aufgerufen ist ! "Das geht uns alle an", . so die Aussage Pardeys.

Für die Zukunft würden einige Personalverschiebungen durchgeführt: Neuer Kassenwart wird Detlev Kook. Er übernimmt das Amt von Heiner Rieckenberg. Neue Schriftwartin wird Nathalie Marth, neues Mitglied im Ausbildungsteam Christian Renders. Georg Kissing wird stv. Gerätewart, Marco Kunisch unterstützt als AGT Wart.

Beförderung ab LM

Die Zahlen aus dem Berichtszeitraum 2012, Stand 31.12.2012, lauten wie folgt : Aktive Kameraden 66 , passive Mitglieder 521 , Jugendfeuerwehrmitglieder 19 , Fanfarenzugmitglieder 18 , Atemschutzgeräteträger 24 , Alters-Seniorengruppe 23 , Gesamtmitgliederzahl 640 , in Uniform 119 Kameraden/innen.

Einsätze in 2012: 9 Brandeinsätze, 23 Technische Hilfeleistungen, 2 Brandwachen, 1 Gefahrguteinsatz, 9 Fehlalarme. Einsätze insgesamt: 44

Bei einer Gesamtstundenzahl von 4650 Stunden für die Stützpunktwehr wurden 121 Dienste angeboten.

Die Aktivitäten der Wehr seien enorm Vielfältig: Tannenbaumaktion der JF, Jahreshauptversammlung , Osterfeuer, Maibaumaufstellen, Schützenfest Scherenbostel und Bissendorf, TH- und Brandschutzworkshops, sowie Kirchgang zum Volkstrauertag und Bissendorfer Sonntag seien neben den Übungsdiensten und Einsätzen zu nennen.

Die Feuerwehr wird nach Kommandobeschluss nicht mehr mit einer Bude auf dem Bissendorfer Weihnachtsmarkt vertreten sein.

Beförderungen zum HFM

Ortsbrandmeister Pardey verweis darauf, dass man eine Feuerwehr im Dorf ist, vom Fanfarenzug über die JF, bis hin zu Einsatzabteilung. "Man bekomme die Ortsfeuerwehr nur insgesamt und stehe zusammen !, so seine Aussage unter Applaus der Mannschaft.

Die Absauganlage für Auspuffabgase der Einsatzfahrzeuge im Feuerwehrhaus müsse nach einem TÜV Gutachten verbessert werden. Der Luftdurchsatz ist zu gering, ein größerer Motor für die Absaugung wird seitens der Gemeinde Wedemark von Nöten sein und auch beschafft.

Die Heckblitzer am Gerätewagen Gefahrgut sind angebracht worden und in Funktion. Eine bessere Warnwirkung wird dadurch für den Folgeverkehr erreicht, die Sicherheit der einsatzkräfte wird dadurch gesteigert.

Auf der Brandmeisterdienstbesprechung wurde der künftige Regionsbrandmeister gewählt. Mit dem 31.11.2013 wird der Kamerad Karl Heinz Mensing aus der Ortsfeuerwehr Degersen dieses verantwortungsvollen Ehrenamt übernehmen.

Das Niedersächsische Brandschutzgesetzt wurde in Jahr 2012 geändert. Aktive dürfen jetzt bis zum 63 Lebensjahr aktiv bleiben, Doppelmitgliedschaften in Feuerwehren sind jetzt möglich. So kann der Feuerwehrmann auch an seinem Arbeitsplatz,in der jeweiligen Feuerwehr , Einsätze mitfahren, so auch dort Ausbildung betrieben wird.

Eine Werbeaktion für neue aktive Einsatzkräfte wurde vom Landesfeuerwehrverband dürchgeführt.

Ziel für 2013 seien: Keine Doppeldienste an einem Tag, weiterhin verstärkte und gute Standortausbildung nach FwDv und Teilnahme an den repräsentativen Aufgaben im Ausrückebereich.

2013: LFV Geehrte 25 Jahre und 40 Jahre

In den Berichten der Gruppenführer wurden einzelne Fakten genannt: Wettkampfgruppe I : Dirk Schütte berichtete vom 2.Platz auf Gemeindeebene, ein 7.Platz in Bilm. Der Dank ging an alle Mitglieder der Gruppe , alle hatten viel Spass .

Ausbildungsabteilung : Dirk Schütte verwies auf eine sanfte Umstrukturierung innerhalb der Ausbildung. Themen werden jetzt inhaltlich zwischen den einzelnen Ausbildungssparten wesentlich besser abgesprochen und kommuniziert als vorher. Einsatz-Fähigkeiten werden zukünftig noch mehr gemeinsam beübt. Christian Renders verstärkt das Ausbilderteam. Dank geht an Detlev Kook welcher den Bereich verlässt, Richtung Kassenwart.

Wettkampfgruppe Alt: Michael Morcinek ist stolz darauf eine dritte Gruppe zu den Gemeindewettbewerben 2012 eingerichtet zu haben. Auf Gemeinde wurde der 2.Platz und in Bilm der 2.Platz belegt. Alle hatten Spass, die Kameradschaft sei gut und ganz nebenbei sei man an beiden Wettkämpfen die schnellste Gruppe zu Wasser gewesen.

Atemschutzgruppe : Der Gemeinde Wedemark stehen in Bissendorf 23 AGT Träger zu Verfügung. Highlight in 2012 sei das Brandhaus in Fassberg gewesen. Die elementare Ausbildung der AGT Träger sei auch aus Fremdsicht positv aufgefallen. Das erkunden und erkennen sei m Jahr 2013 im Fokus der Ausbildung, um den Sicherheitsstandrad erneut zu erhöhen. Zwei Übungshäuser vom Familie Knoche und Familie Stövesand standen für Übungen zu Verfügung , hierfür herzlichen Dank. Auch im alten Bauhof in Mellendorf wurde schon geübt.

Drehleitergruppe : Die 6 Jahre lang anhaltende Gemeindeausbildung läuft aus und geht neue Wege, so die Aussage von Heinz Thies , welcher sich von Michael Morcinek vertreten lässt. 2013 sei keine übergreifende DLK Wedemarkausbildung mehr geplant. Die Drehleiter wird dennoch nicht aus dem Auge gelassen. Die beteiligten Ortsfeuerwehren werden sich nach vergangenem Muster die DLK jeweils aus den Standort Mellendorf holen und separat an Standort Übungen durchführen, um die Fähigkeiten im Umgang nicht zu verlieren. Hierzu wird für den Standort Bissendorf auf die DLK Gruppe der Stützpunktfeuerwehr zurückgegriffen.

Schulklassenbetreuer sind von Nöten: Insgesamt wurden allein 88 Kinder der Grundschulklassen im Brandschutzunterricht unterwiesen, so der Bericht von Hartmut Bauer. Ob Kita im Kranichweg oder Kontaktgruppe der evangelischen Kirche, allen wurde in kindgerechter Sprache der Brandschutz erklärt. Dank geht an Detlev Kook und Heinrich Dedecke für die Unterstützung der Maßnahmen.

Der Fanfarenzug der Stützpunktfeuerwehr habe insgesamt 34 Termine , Übungen und Auftritte absolviert. Ständchen, Jubiläen , Seifenkistenrennen oder Laternenumzug seien durchgeführt und begleitet worden.

Jugendfeuerwehrbericht von Andreas Morcinek: Es wurden im Jahr 2012 insgesamt 7420 Stunden geleistet. 19 Mitglieder absolvierten 72 Dienstveranstaltungen. Jugendfeuerwehrmann des Jahres wurde Jan Langer mit 56 Diensten. Es wurde ein Gemeinschaftsdienst mit Berkhof und Elze durchgeführt, welcher positiv aufgenommen wurde. Neben Zeltlager in Mardorf und Seifenkistenrennen wurde die traditionelle Tannenbaumaktion durchgeführt.

Die Gruppe der Alterskameraden besteht aus 23 Mitgliedern im Alter zwischen 62 und 83 Jahren. Viele Aktivitäten wie Erste Hilfe Information, Besichtigungen, Wurtessen oder Hydrantenpflege wurden durchgeführt. Heinz Keese berichtet über die Planng des Seniorentages in 2013 und möchte gerne die Planung für die Tagesfahrten der Ortsfeuerwehr abgeben. Ein Nachfolger wird gesucht.

Der Gefahrgutbereich hat insgesamt 12 Dienste auf Gemeindeebene absolviert, 2 Übungen in Bissendorf. Ein Gefahrguteinsatz auf der BAB A7 zwischen Berkhof und Mellendorf lief glimpflich ab. 10 Liter Diesel liefen aus, als ein Tanklastzug auf einen LKW stieß. Dabei zeigte sich: Die Tagesalarmbereitschaft sei in diesem speziellen Falle gut gewesen. Es waren 18 Einsatzkräfte der Stützpunktwehr Bissendorf zugegen, brauchten aber nicht einzugreifen. Timo Wille und Chrsitian Renders seien Ansprechpartner für die Gefahrgutgruppe und dankten der Gruppe für die Mitarbeit.

Die Löschgruppe Scherenbostel besteht aus 7 aktiven Einsatzkräften und aus 5 Alterkameraden. Hauptaufgabe war das Osterfeuer in Scherenbostel. Die Dienste der Ortsfeuerwehr wurden mit besucht, man fühle sich gut aufgehoben und integriert.

Dank an Heiner Rieckenberg

Der Fritz Keese Wanderpokal für die erfolgreichste Gruppe ging im Jahr Jahr 2012 an die Wettkampfgruppe Alt.

Der Pokal des Feuerwehrmann des Jahres 2012 gewann Marco Kunisch für gute, ruhige und besonnene Leistung in Übung und Einsatz.

Heiner Rieckenberg hielt nach über 30 Jahren in Verantwortung für die Kasse den letzten Jahresbericht. Die Kasse sein gut geführt und gesund. Nachfolger zum Kassenwart wird Detlev Kook. Ortsbrandmeister Jörg Pardey dankte Rieckenberg für die Jahrzehnte lange gute Arbeit und übergab ein Präsent inkl. Umschlag. Die Wahl eines neuen Kassenprüfers ergab den Kameraden Heinz Chors für die folgenden zwei Jahre.

Es wurden für langjährige Verdienste im Feuerlöschwesen geehrt:

40 Jahre: Dietmar Reimann
25 Jahre: Hartmut Bauer, Holger Bauer, Heiko Johannsen Rieckenberg

Befördert:
zum FM: Nils Morcinek
zum OFM: Paul Bischof, Katia Dannenberg
zum HFM: Hartmut Bauer, Helge Kolwig, Marco Kunisch, Hendrik Rawe, Sebastian Kopp
zum LM: Christian Renders
zum OLM: Timo Wille
zum BM: Falko Bartsch

2013 Jahreshauptversammlung

Im folgenden kamen die Gäste zu Wort:

Gemeindebürgermeister Tjark Bartels dankte für die gute Arbeit der Wehr in den letzten Jahren. Die Motivation sei gut. Sein eigener Besuch zu einer AGT Ausbildungseinheit in Fassberg sei sehr eindrücklich gewesen. Die Ansprechbarkeit der Verwaltung, durch einige Personalwechsel hervorgerufen , wurde in Vergangenheit schlechter . Nun aber werde die interne Abarbeitungsgeschwindigkeit und Verlässlichkeit der Gemende besser und positiver, so sein Versprechen. Er wünsche allen viel Gesundheit und ein ruhiges Jahr 2013.

Fr.Bogenschütz und Hr.Dolle dankten jeweils für die Einladung seitens der Ortswehr. Neben Respekt für das persönliche Engagement der Einsatzkräfte folgte der Dank für die örtliche Unterstützung der Feuerwehr. Ob Seifenkistenrennen in Scherenbostel oder das Training für Hilfeleitungs- und Katastrophenfälle, alles sein in Bissendorf bestens vorhanden. Die gute Jugendarbeit wurde herausgestellt. Mit großem Dank und viel Erfolg für Übung und Einsatz wurden die Ausführungen beendet.

Pastor Hirschberg bezeichnet die Feuerwehr als ein Stück Kulturarbeit im Dorf. Für den anderen da zu sein und anderen zu helfen, daran habe die Feuerwehr einen großen Anteil. Begegnungen der anderen Art gäbe es, aber die eingeübten Handgriffe säßen. "Toleranz verbindet" , sei das Thema der Kirche in 2013 und würde auch in der Feuerwehr gelebt. In Schaden und Not helfe der Kulturträger Feuerwehr ! Er wünsche für das kommende Jahr segensreiches Wirken.

Der stellv. Gemeindebrandmeister Klaus Wilhelms ließ Grüße vom Gemeindebrandmeister Hahn ausrichten. Er berichtete von der Änderung des Brandschutzgesetzes und der kommenden Satzungsänderung in der Wedemark. Kinderfeuerwehren seien jetzt möglich, eine geplante Heißausbildung an der FTZ in Schneeheide ( Heidekreis) möglich. Hierzu werden Vorbereitungen getroffen. Die Lehrgangsanforderungen an die NABK in Niedersachsen sei so hoch, dass z.B. Truppführerlehrgänge auf Regionsebene angeboten wurden. Fahrer-Sicherheitstraining würde weiterhin angeboten, die Jugendfeuerwehr in Bissendorf mache gute Arbeit. Er verabschiedete sich mit dem Hinweis , dass Er selbst bald 60 Jahre alt wird und wünschte für die Zukunft unfallfreie Heimkehr nach allen Einsätzen.

Ortsbrandmeister Jörg Pardey und sein Stellvertreter Falko Bartsch wiesen zum Schluss der Veranstaltung auf die gute Zusammenarbeit mit Verwaltung, Gemeindefeuerwehrführung und politischen Gremien wie z.B. Ortsrat hin. Pardey dankten allen Funktionsträgern der Wehr für die reibungslose Unterstützung. Gegen 22:00 Uhr endete die informative Versammlung mit einem gemeinsamen Vesper in geselliger Runde.

© Bild:Bissendorf-online u. Bauer ; Text: Holger Bauer