Freiw. Feuerwehr Bissendorf

FF - Die Einsätze
Einsatzbilder
Einsätze 2002
Einsätze 2001
Einsätze 2000
Einsätze 1998/99
Historische Einsätze

Zum Gästebuch
Sitemap
Impressum

Zur Homepage

10.08.2010 Brennt Mähdrescher

+++ Schnelles eingreifen verhindert größeren Schaden +++

Sommerzeit ist Erntezeit. Die Landwirte sind mit ihren großen Erntemaschinen auf den Feldern, um das Getreide einzuholen. Dabei geraten die Agrargeräte Aufgrund Hitzeentwicklung in Lagern oder am Motor gerne mal in Brand. Wie am Dienstag Abend in Bissendorf

Der Alarm erreichte die Stützpunktfeuerwehr gegen 21 Uhr bei einem Übungsabend der Alters-Wettkampfgruppe. Gemeldet wurde: Stiller Alarm, BA1, Bissendorf, Wedemark, Burgwedler Str, Feuer außerhalb.

Das Tanklöschfahrzeug rückte umgehend aus und fand in der nähe der Bundesautobahn (BAB 352) einen brennenden Mähdrescher vor. Das Erntegerät brannte im höher gelegenen Motorraum, sodass ein Löschangriff vorgenommen wurde.

ausgebrannter Mähdrescher

Die Brand- und Hitzeintensität war so groß, das die Flammen sich einen Weg zur Fahrerkabine schlugen. In der Fahrerkabine selbst tropfte der geschmolzene Konststoff ab. Ein nutzen der zerstörten Fahrerkabine war nach dem Brand nicht mehr möglich. Beim öffnen der Motorraumabdeckung schlugen den Einsatzkräften große Flammen entgegen, welche niedergekämpft werden mussten.

Mit dem Schnellangriff und S-Rohr inkl. Schaumaufsatz wurde der Motorbrand gelöscht bzw. erstickt. Dabei wurden die Klappen zu den beweglichen Teilen des Dreschers geöffnet, um freien Zugang zu den Brandherden zu bekommen. Durch das umsichtige Handeln des Landwirts, welcher beim bemerken des Brandes den Drescher zum nächsten Bohrbrunnen steuerte, konnte größere Schaden verhindert werden. Getreide verbrannte nicht.

Nach dem Schaumeinsatz

Das Wasserreservoire aus dem Tanklöschfahrzeug (TLF 16/24) reichte aus, um den Motorbrand zu löschen. Im Einsatz waren neben 23 Einsatzkräften der Feuerwehr auch die Polizei Mellendorf. Weitere Kräfte der Feuerwehr wurden nicht eingesetzt. Ein ansaugen aus dem Bohrbrunnen mit dem Löschgruppenfahrzeug wurde nicht mehr notwendig - die u.U. notwendige Löschwasserversorgung zum TLF wurde dennoch schnellstmöglich aufgebaut man weiß ja nie !

zerstörte Fahrerkabine

Nach Beendigung der Löschmaßnahmen wurden die Einsatzmittel zurückgebaut und die Einsatzkräften konnten in den Standort einrücken.

Nachtrag: Einige in der Nähe der Einsatzstelle befindliche Feuerwehrkameraden riefen vor dem eigentlichen Feuerwehreinsatz die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle (FEL) der Region Hannover an und meldeten den Brand. Sie hatten Rauchentwicklung am Horizont gesehen und eilten dem Landwirt zur Hilfe. Dieser hatte jedoch ebenfalls die Leistellte alarmiert

Eingesetzte Kräfte FFw Bissendorf
TLF 16/24 Tr : 3 Einsatzkräfte
LF 8/6 : 9 Einsatzkräfte
RW 1 : 3 Einsatzkräfte
MTW : 8 Einsatzkräfte

insgesamt: ca.25 Einsatzkräfte

© Bild: Chr.Renders Text: Holger Bauer